Green City – Freiburg – Ökoboomtown

Ein bekanntes Sprichwort sagt: „Die größte Gefahr der Erde ist zu denken, der Andere würde sie retten.“ Der Raubbau des Menschen ist schonungslos. Die Folgen sind alarmierend und machen uns sprachlos. Wir sehen, welche menschlichen Aktivitäten die Erde an ihre Belastungsgrenzen treiben und fragen uns: Was können wir tun?

Am Beispiel der Großstadt Freiburg wollen wir uns an eine der Geburtsstätten der Umweltschutzbewegung begeben. Mit dem erfolgreichen Kampf gegen das Kernkraftwerk Wyhl begann hier der Nachhaltigkeitsprozess bereits in den 70er Jahren und damit einer der Gründungsmythen der ökologischen Bewegung. 1992 folgte die Ehrung als Ökohauptstadt, 2010 als Bundeshauptstadt im Klimaschutz und 2012 die Auszeichnung als nachhaltigste Großstadt Deutschlands.

Heute gilt Freiburg als Modell für eine Versöhnung von „sanfter“ Ökologie und „harter“ Ökonomie. Umweltpolitik, Solartechnik, Konzepte von Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind die Triebfedern der wirtschaftlichen, politischen und städtebaulichen Entwicklung geworden.

In dem Seminar gehen wir der Frage nach, was zu einem bewussteren, ökologischen Handeln in unserem Lebensalltag führen kann und welche Möglichkeiten wir im politischen Gesamtgefüge haben, um einer Überbeanspruchung des Planeten entgegenzusteuern.

  • Datum
    Mo. 13. Juli – Do. 16. Juli 2020
    Euer Termin: Gruppenanmeldungen am 12 Personen, wann Ihr wollt.

  • Kosten
    260,- € / 290,- € (Mitglieder / Nichtmitglieder – bis einschl. 27 Jahre)
    320,- € / 350,- € (Mitglieder / Nichtmitglieder – ab 28 Jahre)

  • Anmeldeschluss
    Mo. 27. April 2020
    Dienstbefreiung auf Antrag möglich.

  • Inklusive
    – Bahnfahrt ab / bis Frankfurt am Main
    – 3 Übernachtungen im Hotel/Gästehaus (DZ/3-BZ mit DU/WC), zentrumsnah
    – Frühstück
    – Thembezogener Stadtrundgang
    – Exkursion in das Umland
    – Meetings mit Referenten und Verantwortlichen
    – Seminarleitung

  • Ort
    Freiburg im Breisgau