Die Unverzichtbaren – dbb jugend hessen warnt vor Kollaps im öffentlichen Dienst

Unter dem Claim „Die Unverzichtbaren“ hat der dbb beamtenbund und tarifunion eine umfangreiche bundesweite Nachwuchskampagne für den öffentlichen Dienst gestartet. Grund für die Aktion: dem öffentlichen Dienst in Deutschlands droht bei einem aktuellen Personalfehlbestand von über 100.000 Beschäftigten und zusätzlichen Altersabgängen in den kommenden Jahren der Kollaps. Der einsetzende demografische Wandel tut ein Übriges und erschwert die Nachwuchssuche zunehmend.  Weil die Behördenspitzen zögern und keine koordinierte, professionelle Nachwuchswerbeaktion in Sicht war, hat der dbb als gewerkschaftliche Dachorganisation des öffentlichen Dienstes gehandelt.

„Mit der Kampagne übernimmt der dbb Zukunftsverantwortung und sendet zugleich eine starke Botschaft an Politik, Arbeitgeber und Dienstherrn – wer nicht will, dass der öffentliche Dienst zusammenbricht, der muss jetzt handeln!“, so der Vorsitzende der dbb jugend hessen Martin Walter.

Infos rund um die Kampagne:

In den kommenden fünf Jahren machen an rund 9.000 Schulen Plakate und Postkarten Werbung für eine Karriere im öffentlichen Sektor und weisen auf das Internetportal zur Kampagne hin, das Informationen zu mehr als 100 Berufsprofilen und einen interaktiven Berufsfinder bietet. In Videos und Blogs berichten junge Beschäftigte und Auszubildende über ihre Arbeit und ihre Motive. Auch im sozialen Netzwerk „Facebook“ haben die Unverzichtbaren einen Account. Ein weiteres Element der Kampagne ist eine Lehrermappe „Öffentlicher Dienst“ mit einer komplett aufbereiteten Unterrichtseinheit für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 zum öffentlichen Sektor und seinen Berufen, die den Pädagogen an 5.000 Schulen jährlich bundesweit zur freien Nutzung angeboten wird. Parallel zum Kampagnenstart gibt es begleitende PR-Maßnahmen, insbesondere U-Bahn-Fernsehen und U-Bahn-Plakate sowie Inserate in Ausbildungsmagazinen.

Klick vorbei: www.die-unverzichtbaren.de

2016-12-27T07:30:47+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar