Bildungsseminare2019-08-04T14:53:41+02:00

Begleitet mich auf einem der Seminare abseits der bekannten Pfade, immer unter dem Motto: Es gibt nichts Schöneres, als das Unbekannte gemeinsamen zu entdecken bzw. die Freude, das Erlebte mit viel Spaß an der Sache unter Gleichgesinnten zu teilen.

Tilman Wiebe, Jugendbildungsreferent

Hessen und seine Nachbarn

Hessen meets Rheinland-Pfalz

„Erbaarme! Zu spät! Die Hesse komme!“ Jeder Hesse dürfte diesen freudigen Ausruf angesichts anderer in Rudeln auftretender Hessen aus dem Lied der Rodgau
Monotones kennen. Aber was macht das Hessen-Sein eigentlich aus? Und was unterscheidet uns von unseren Nachbarn? Diesen Fragen wollen wir in dieser
Seminarreihe auf den Grund gehen.

Im ersten Jahr beginnen wir mit unseren Nachbarn aus Rheinland-Pfalz. Die Nähe der Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden weist bereits auf enge grenzüberschreitende Verbindungen hin, die häufig tief ins Berufs- und Privatleben hineinwirken. In diesem dreitägigen Seminar nehmen die Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz und Hessen länderübergreifende Gemeinsamkeiten und gravierende Unterschiede in den Fokus. Dabei unterstützen die Exkursionen vor Ort Hintergründe verstehbar zu machen und möglicherweise Aspekte zu entwickeln, um das Leben und Arbeiten in beiden Bundesländern zu verbessern.

 

  • Datum
    Mi. 26. Juni. bis Fr. 28. Juni 2019

  • Kosten
    150 EUR Mitglieder bis einschl. 27 Jahre
    200 EUR Mitglieder ab 28 Jahre

  • Anmeldeschluss
    20. März 2019
    Dienstbefreiung auf Antrag möglich

  • Besonderheit:
    Das Seminar wird nur für Mitglieder angeboten

  • Seminarleitung:
    Julika Lueckel (dbbj-hessen)
    Sandra Jungnickel (dbbj-rlp)

  • Inklusive
    – 2 Übernachtungen im Hotel, Frühstück
    – alle Eintritts- und Führungskosten zu Programmpunkten
    – Seminarleitung

Green City – Freiburg – Ökoboomtown

„Unser Lebensstil ist wie Kettenrauchen und Komasaufen auf Kosten des Planeten“, so vergleicht der World Wide Fund For Nature (WWF) in seinem neuesten
wissenschaftlichen Living Planet Report 2018 den schonungslosen Raubbau des Menschen an der Erde und dessen Folgen. Die Zahlen sind alarmierend und machen uns sprachlos. Wir sehen, welche menschlichen Aktivitäten die Erde an ihre Belastungsgrenzen treiben und fragen uns: Was können wir tun?

Am Beispiel der Großstadt Freiburg wollen wir uns an eine der Geburtsstätten der Umweltschutzbewegung begeben. Mit dem erfolgreichen Kampf gegen das Kernkraftwerk Wyhl begann hier der Nachhaltigkeitsprozess bereits in den 70er Jahren und damit einer der Gründungsmythen der ökologischen Bewegung. 1992 folgte die Ehrung als Ökohauptstadt, 2010 als Bundeshauptstadt im Klimaschutz und 2012 die Auszeichnung als nachhaltigste Großstadt Deutschlands.

Heute gilt Freiburg als Modell für eine Versöhnung von „sanfter“ Ökologie und „harter“ Ökonomie. Umweltpolitik, Solartechnik, Konzepte von Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind die Triebfedern der wirtschaftlichen, politischen und städtebaulichen Entwicklung geworden. In dem Seminar gehen wir der Frage nach, was zu einem bewussteren, ökologischen Handeln in unserem Lebensalltag führen kann und welche Möglichkeiten wir im politischen Gesamtgefüge haben, um einer Überbeanspruchung des Planeten entgegenzusteuern.

  • Datum
    Mo. 24. Juni. bis Fr. 28. Juni 2019

    Euer Termin: Gruppenanmeldungen am 14 Personen, wann Ihr wollt

  • Kosten
    250 EUR / 280 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – bis einschl. 27 Jahre)
    310 EUR / 340 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – ab 28 Jahre)

  • Anmeldeschluss
    21. März 2019
    Euer Termin: 10 Wochen vor Abreise
    Dienstbefreiung auf Antrag möglich

  • Inklusive
    – Bahnfahrt ab / bis Frankfurt am Main
    – 4 Übernachtungen im Hotel/Gästehaus (DZ/4-BZ mit DU/WC /City)
    – Thembezogener Stadtrundgang
    – Exkursion in das Umland
    – Meetings mit Referenten und Verantwortlichen
    – Seminarleitung

  • Ort:
    Freiburg im Breisgau

Rumänien / Moldawien

Europas unbekannter, geheimnisvoller Osten

Rumänien und Moldawien sind zwei Länder, die durch die Nähe der beiden Völker, durch Sprache, Tradition und Mentalität eng miteinander verbunden sind. Ausgangspunkt für uns ist Rumäniens Hauptstadt Bukarest; durch seine Ähnlichkeit auch „Klein Paris“ des Ostens genannt. Nach Jahrzehnten der Herrschaft unter Diktator Ceaucescu und den Verbrechen der Securitate ist die heutige, pulsierende und weltoffene Metropole in jeder Hinsicht im 21. Jh.
angekommen.

Ganz andere Eindrücke erwarten uns in Chisinau. Die Hauptstadt der Republik Moldawien besticht durch ihren ganz eigenen Charme und mit der größten Weinkellerei der Welt.
Nur einen Sprung entfernt besuchen wir die, im selben Gebiet beherbergte und von keiner Nation anerkannte „Republik Transdnistrien“. Auf keiner Landkarte der Welt verzeichnet, hat sie alles was ein Staat braucht: Eigenes Geld, eigene Pässe und eigene Minister. Verankert in der strengen sowjetischen Ideologie, aber geprägt durch einen Turbokapitalismus im real existierenden Alltag, glaubt man, sich beim Gang durch die „Hauptstadt“ Tiraspol auf einer Zeitreise zu befinden – in einem Art Themenpark a la „Good Bye, Lenin“. Im Rahmen verschiedener Exkursionen in den jeweiligen Hauptstädten und im drittgrößten Gebäude der Welt, dem Parlamentspalast, erfahrt Ihr viel über die ganz eigene Entwicklung der Länder. Spannende und unverfälschte Einblicke erhaltet Ihr in den Gesprächen mit den Referenten der Deutschen Botschaften und während der Begegnungen mit Vertretern der deutschen Minderheiten und anderen Organisationen vor Ort.

 

  • Datum
    So. 15. September. bis Sa. 21. September 2019

  • Kosten
    370 EUR / 400 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – bis einschl. 27 Jahre)
    430 EUR / 460 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – ab 28 Jahre)

    jeweils zzgl. der Kosten für Hin- und Rückflug + Transfer Bukarest – Chisinau (ca. 110 Euro mit Extrabus oder ca 35 Euro mit Zug / Schlafwagen 2.Kl., landesübl. Standart)

  • Anmeldeschluss
    25. April 2019
    Dienstbefreiung auf Antrag möglich

  • Inklusive
    – 5-6 Übernachtungen/F im Hotel/Gästehaus (2-4-BZ/ DU/WC)
    – Fahrt mit Bus/Nachtzug Bukarest – Chisenau
    – Tagesexkursion nach „Transnistrien“
    – Themenbezogene Führungen/Meetings
    – Eintritt und Führung Parlamentspalast Bukarest
    – Fahrt durch eine Weinkellerei / Weinprobe
    – Seminarleitung

  • Orte:

    Bukarest (Rumänien), Chisinau (Moldawien), Tiraspol (Transnistrien)

Amsterdam – Liberalismus und Toleranz in der Grachtenmetropole

Amsterdam bietet Lebensgefühl, aufregendes Flair und ist eine der faszinierendsten Metropolen Europas. Die Stadt ist bekannt für eine tolerante Haltung und ihren ganz eigenen Lebensstil. Dies hat gute Gründe: Mit den niederländischen Kolonien und dem Handel in Übersee kamen neben Waren auch Werte und Einstellungen nach Amsterdam. Mit der Aufnahme von Vertriebenen im Zweiten Weltkrieg aus Polen und Deutschland und der Einbürgerung von Immigranten aus den ehemaligen Kolonien in den 1970er Jahren entstand eine ethnische Vielfalt. Diese prägt bis heute das alltägliche, kulturelle Zusammenleben, aber auch das nicht immer problemlose Nebeneinander.

Im Widerstandsmuseum und im „Anne Frank-Haus“ beschäftigen wir uns mit den Folgen der deutschen Besatzungszeit. Am Beispiel ausgesuchter Exkursionen werden spannende und aktuelle Entwicklungen wie Städtebau, Migration und freizügiger Umgang mit Suchtmitteln näher beleuchtet. Wir schauen hinter die
Kulisse dieser faszinierenden Stadt und werfen sicher einige Klischees und Vorurteile über Bord. Denn in dieser scheinbar kleinsten Metropole der Welt gibt es
unendlich viel zu entdecken. Für geschlossene Seminargruppen kann auf Wunsch eine Exkursion nach Den Haag organisiert werden. Bei einem Besuch erhaltet Ihr eine umfassende Einsicht in die Historie und Arbeitsweise des Internationalen Gerichtshofes.

  • Datum
    Mo. 07. Oktober. bis 11. Oktober 2019

    Euer Termin: Gruppenanmeldungen am 14 Personen, wann Ihr wollt

  • Kosten
    360 EUR / 390 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – bis einschl. 27 Jahre)
    410 EUR / 430 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – ab 28 Jahre)

    Aufpreis für Belegung im DZ Euro 40,-

    (ohne Tagesexkursion nach Den Haag)

  • Anmeldeschluss
    Di, 18. Juni 2019
    Dienstbefreiung auf Antrag möglich

  • Inklusive
    – Bahnfahrt ab / bis Frankfurt am Main
    – 4 Übernachtungen in einem zentrumsnahen Hotel/Hostel (4-BZ mit DU/WC)
    – Frühstück
    – Thembezogener Stadtrundgang
    – Alle Eintritts- und Führungskosten zu Programmpunkten
    – Referenten
    – Seminarleitung

Hamburg Tor zur Welt

Die weltoffene und pulsierende Hansestadt hat viele Gesichter – ihre Historie ist einzigartig und die gegenwärtigen Entwicklungen faszinierend.
Mit einem geschickt gefälschten Freibrief wurde Hamburg 1189 zur freien Stadt und sein Hafen zum Tor zur Welt. Noch heute ist die Metropole des Nordens Stadt und Bundesland zugleich, mit allen Eigenheiten bei Regierung, Parlament und Verwaltung. Durch den weltweiten Handel über viele Jahrhunderte entwickelten sich Toleranz und Weltoffenheit. Hightech-Terminals, Medienzentralen und HafenCity sind die Zeichen der Zukunft.

Während der Seminarwoche erhalten wir u. a. einen lebendigen Einblick in das derzeit größte innerstädtische Stadtentwicklungsprojekt in Europa. Im Rahmen einer Studioführung begeben wir uns in die Schaltzentrale der Nachrichtenverarbeitung und erfahren viel über die Bedeutung der neuen Welt der Medien am Medienstandort Hamburg. In der interaktiven Ausstellung „Aufbruch in eine neue Welt“ verfolgen wir die damaligen Stationen der fast 5 Millionen
Auswanderer, die bis 1930 vor Hunger, Armut, Krieg und Unterdrückung für ein besseres Leben nach Übersee flohen. Wir bekommen eine lebendige Vorstellung ganz verschiedener Anforderungen einer Stadt(regierung) und den Veränderungen für die Bewohner im Kiez. Gemeinsam entdecken wir Hamburg mit seinen unterschiedlichen Facetten an seinen bekannten und verborgenen, spektakulären und geheimnisvollen Orten.

  • Datum
    08. bis 12. Juli 2019

    Euer Termin: Gruppenanmeldungen ab 14 Personen, wann ihr wollt

  • Kosten
    250 EUR / 280 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – bis einschl. 27 Jahre)
    310 EUR / 340 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – ab 28 Jahre)

  • Anmeldeschluss
    16. April 2019
    Euer Termin: 10 Wochen vor Abreise

    Dienstbefreiung auf Antrag möglich

  • Inklusive
    – Bahnfahrt ab / bis Frankfurt am Main
    – 4 Übernachtungen im Hotel/Gästehaus (DU/3-BZ mit DU/WC / City)
    – Frühstück
    – Exkursionen durch die Hamburger Medienwelt
    – Thembezogener Stadtrundgang
    – Referenten
    – Seminarreader mit Info- und Serviceteil / Seminarleitung

Medienseminar München

Das Lebensgefühl in der Bevölkerung und mediterrane Einflüsse haben der Landeshauptstadt Bayerns den Spitznamen „nördlichste Metropole Italiens“ eingebracht. Doch hinter den Facetten von Oktoberfest, Englischem Garten und Hofbräuhaus verbirgt sich noch eine ganz andere Seite Münchens. Die Stadt an der Isar ist u. a. Sitz des Bundesfinanzhofes und eines der wichtigsten Standorte in der hiesigen Medienwelt.

Wir tauchen ein in die schillernde und bunte Welt der Fernseh- und Presseanstalten. In realen Exkursionen und Live-Gesprächen mit den Erfindern und in den Produktionsstätten erfahren wir, wie die produzierte, mediale Wirklichkeit unser Denken und unsere Alltagswelt bestimmen kann und wie die Einschaltquote die Rolle und Funktion der Massenmedien beeinflusst. Wir befassen uns mit den Konzepten, mit welchen die Medienanstalten um die Gunst der Leser und Zuschauer kämpfen und bekommen einen Einblick, wie wir die Medien für uns nutzen können.

  • Datum
    Mo. 20. Mai bis Fr. 24. Mai 2019
    Mo. 26. bis Fr. 30. August 2019

    Euer Termin: Gruppenanmeldungen ab 14 Personen, wann ihr wollt

  • Kosten
    250 EUR / 280 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – bis einschl. 27 Jahre)
    310 EUR / 340 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – ab 28 Jahre)

  • Anmeldeschluss
    1. Termin: 21. Februar 2019
    2. Termin: 16. Mai 2019
    Euer Termin: 10 Wochen vor Abreise

    Dienstbefreiung auf Antrag möglich

  • Inklusive
    – Bahnfahrt ab / bis Frankfurt am Main
    – 4 Übernachtungen im Hotel/Gästehaus (DZ/3-BZ mit DU/WC)
    – Frühstück
    – Exkursionen durch die Münchner Medienwelt
    – Besuch des Bundesfinanzhofes; Teilnahme an einer Verhandlung
    – Themenbezogener Stadtrundgang
    – Referenten
    – Seminarreader mit Info- und Serviceteil / Seminarleitung

Schauplatz Dresden

Zwischen Aufbruch und Erinnerung

In diesem Seminar betrachten wir die Entwicklung seit der Wende und versuchen eine aktuelle Bestandsaufnahme des politischen und wirtschaftlichen Wiedervereinigungsprozesses. Haben Ost- und Westdeutschland zusammengefunden, oder werden die gesellschaftlichen Unterschiede immer größer? Welche politischen Stimmungen und Erwartungen sind in Schule, Beruf und Alltag prägend und wie gehen wir mit ihnen im Sinne einer Förderung demokratischen Zusammenlebens in Zukunft um?

Wir machen uns ein eigenes Bild und werden auf Schritt und Tritt Tradition und Fortschritt zu spüren bekommen. Im Rahmen unterschiedlicher Exkursionen und Begegnungen lassen wir ein Stück Wiedervereinigungsgeschichte lebendig werden und entdecken die Dynamik des Wandels nach der friedlichen Revolution von 1989.

  • Datum
    Mo. 2. September – Fr. 6. September 2019
    Mo. 16. Dezember – Fr. 20. Dezember 2019

    Euer Termin: Gruppenanmeldung ab 10 Personen, wann Ihr wollt

  • Kosten
    250 EUR / 280 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – bis einschl. 27 Jahre)
    310 EUR / 340 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – ab 28 Jahre)

  • Anmeldeschluss
    1. Termin: 28. Mai 2019
    2. Termin: 10. September 2019
    Euer Termin: 8 Wochen vor Abreise

    Dienstbefreiung auf Antrag möglich

  • Inklusive
    – Bahnfahrt ab / bis Frankfurt am Main
    – 4 Übernachtungen im Hotel/Gästehaus (DZ/3-BZ mit DU/WC)
    – Frühstücksbuffet
    – Thematischer Stadtrundgang in Dresden
    – Tagesexkursion Bautzen (ehemaliges Stasi-Gefängnis)
    –  Ggf. Tagesexkursion nach Görlitz
    –  Referenten und Begegnungen
    –  Seminarreader mit Info- und Serviceteil / Seminarleitung

Berlin – Die neue / alte Hauptstadt

Wer meint von Berlin alles Wichtige schon gesehen zu haben, der kann sich schnell irren. Denn: Die alte und neue Hauptstadt befindet sich in einem rasanten Umbruch. Hier verbindet sich Geschichte und Politik in Vergangenheit und Gegenwart. In der persönlichen Begegnung mit Zeitzeugen und Fachleuten erleben wir die Großstadt auf individuellen Pfaden und gewinnen einen besonderen Einblick von der schon vollzogenen Veränderung und den entstehenden Zukunftsvisionen.

Der Blick hinter die Kulissen zeigt spannend und vielfältig die Entwicklung der pulsierenden Metropole. Das Programm umfasst u. a. Fachführungen durch die neue Stadtmitte und das Regierungsviertel, einen Besuch des Bundestages und falls gewünscht des Olympiastadions sowie einen Rundgang durch die ehemalige Zentrale der Staatssicherheit und das ehemalige Stasigefängnis.

  • Datum
    Di. 23.April bis 27. April 2019
    Mo. 22Juli. bis 26. Juli 2019

    Euter Termin: Gruppenanmeldungen ab 14 Personen, wann ihr wollt

  • Kosten
    250 EUR / 280 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – bis einschl. 27 Jahre)
    310 EUR / 340 EUR (Mitglieder / Nichtmitglieder – ab 28 Jahre)

  • Anmeldeschluss
    1. Termin: 22. Januar 2019
    2. Termin: 12. April 2019
    Euer Termin: 10 Wochen vor Abreise

    Dienstbefreiung auf Antrag möglich

  • Inklusive
    – Bahnfahrt ab / bis Frankfurt am Main
    – 4 Übernachtungen im Hotel/Gästehaus (DZ/3-BZ mit DU/WC)
    – Frühstück
    – Alle Eintritts- u. Führungskosten zu Programmpunkten
    – Besuch des Bundestagsgebäudes / Plenarsaales / Sitzung
    – Rundgang durch das neue Berlin (inkl. Potsdamer Platz)
    – Fachführungen (u. a. Mauermuseum, ehem. Ministerium der Staatsicherheit)
    – Seminarreader mit Info- und Serviceteil / Seminarleitung